News

« zurück zur Übersicht

Herbstmeister-Kanditat: Judenburg gelingt es Schladming in die Knie zu zwingen!

Montag, 28. Oktober 2019

Herbstmeister-Kanditat: Judenburg gelingt es Schladming in die Knie zu zwingen!

Am Samstag empfing der FC Judenburg vor eigenem Publikum den Tabellenfünften den FC WM-Estriche Schladming. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Dieses Vorhaben konnte die Schöggl-Truppe letztlich auch in die Tat umsetzen. Wenngleich die ganze Gelegenheit zu einem Geduldspiel wurde. Was gleichbedeutend damit ist, dass sich die Judenburger wohl in den noch zwei ausstehenden Herbstspielen mit Kindberg-Mürzhofen darum matchen werden, wer sich die Winterkrone aufsetzen darf. Die Schladminger sind mit dieser Leermeldund nur mehr im Tabellen-Mittelfeld antreffbar. Der Spielleiter war Andreas Kollegger, assistiert wurde er von Gernot Kollmann und Sascha Koprivnik. 250 Zuseher waren mit von der Partie.
 
Der erste Abschnitt verläuft torlos
Vom Start weg begegnen einander zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Dusvald-Schützlinge geben sehr früh zu erkennen, dass man gekommen ist, um etwas mitzunehmen. Wenngleich der Titelmitstreiter mit Fortdauer der Partie doch mehr und mehr in die Begegnung findet. Aber Zmugg, Fischer & Kollegen finden bei der Gästeabwehr einen schweren Stand vor. Eine Lücke im Abwehrnetz ist vorerst nicht auffindbar. Erst nach einer gespielten halben Stunden gelangen die Judenburger zu den ersten guten Tormöglichkeiten. Zuerst scheitert Markus Zmugg an Keeper Christian Krenn. Daraufhin schafft es Rene Fischer nicht, aus einem Sitzer Kapital zu schlagen. Den Schladmingern gelingt es zwar sporadisch für Nadelstiche zu sorgen. Es geht aber mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten schickt der Unparteiische beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.
 
Judenburger Matchwinner gegen Schladming war Kapitän Christian Ritzmaier, der in der 87. Minute beim Elfmeter, Nervenstärke beweisen konnte.
 
Christian Ritzmaier trifft vom Punkt
Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, sollte sich an der Spielcharakteristik nichts Wesentliches ändern. Judenburg ist die Mannschaft mit den besseren Spielanteilen, aber den Gästen gelingt es immer wieder für gefährliche Konterangriffe zu sorgen. Nach einer gespielten Stunde findet Kevin Krenn die Chance vor die Hausherren in Führung zu bringen. Aber nach einem Eckball streift sein Kopfball nur knapp am Tor vorbei. Im Gegenzug liegt das 0:1 in der Luft, Daniel Hirzberger kann in höchster Not klären. Und die Judenburger drehen weiterhin ganz gehörig am Temporad. Aber was auch versucht wird, das Runde will den Weg nicht ins Eckige finden. Dann kommt die 87. Minute: Nach einem Foulspiel zeigt der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Christian Ritzmaier schnappt sich das Leder und markiert den 1:0-Siegestreffer. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Unzmarkt beweisen, Schladming trifft auf den ATV Gabriel Irdning und hofft sich dabei rehabilitieren zu können.
 
FC JUDENBURG - FC SCHLADMING 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 (87. Ritzmaier/Elfer)
 
Stimme zum Spiel: Fritz Grassl, Sektionsleiter Judenburg: "Nach einem offenen Schlagabtausch hatten wir letztlich das bessere Ende für uns. Beide Teams konnte defensiv ganz stark aufzeigen. Ein Punkt hätte soweit dem Gezeigten entsprochen. Aber natürlich sind wir sehr froh über den Sieg, der uns weiter die Chance gibt, Herbstmeister zu werden."
 
Photo: Richard Purgstaller
 
Quelle: https://www.ligaportal.at/stmk/oberliga/oberliga-nord/spielberichte/73370-herbstmeister-kanditat-judenburg-gelingt-es-schladming-in-die-knie-zu-zwingen
« zurück zur Übersicht