News

« zurück zur Übersicht

Obdach bezwungen - Judenburg überwintert auf Platz ein!

Dienstag, 12. November 2019

Obdach bezwungen - Judenburg überwintert auf Platz ein!

Am 13. und zugleich letzten Herbstspieltag trafen in der Oberliga Nord der FC Stadtwerke Judenburg und der FC Pabst Alko Rb Obdach aufeinander. Und dabei gelang es der Schöggl-Truppe mit dem 6. Heimsieg hintereinander den Herbstmeistertitel sicherzustellen. Gesamt betrachtet sind die Judenburger zuhause bereits seit 13 Spielen unbesiegt. Zum Abschluss schaffte man es beim Bezirksderby, die Obdacher in die Schranken zu weisen. Die Gach-Schützlinge waren zuletzt sehr wankelmütig unterwegs. In Judenburg kassierte man bereits die vierte Auswärtspleite infolge. Den Winter verbringen die Zirbenländer am 7. Tabellenplatz, gerade einmal 4 Punkte vor der Abstiegszone. Der Spielleiter war Markus Schweiger, assistiert wurde er von Binak Qunaj und Sead Peckovic. 450 Zuseher waren mit von der Partie.


Es kommt zu einer kurzweiligen Partie

Das Spiel beginnt damit, dass der Favorit bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Führung gehen kann. Christian Ritzmaier wird dabei nach einem Eckball sträflich vernachlässigt. Zugleich bereits das 11. Saisontor des Dreh und Angelpunkts im Spiel des Tabellenführers. Aber die Obdacher zeigen sich davon vorerst unbeeindruckt. Bereits in der 17. Minute gelingt es den Gleichstand herzustellen. Nach einem rasch vorgetragenen Konterangriff ist Thomas Reiter im Nachsetzen mit dem 1:1 zur Stelle. Daraufhin nimmt das Derby so richtig Fahrt auf. Ritzmaier, Fischer bzw. Stjepanovic können aus besten Torgelegenheiten aber kein Kapital schlagen. 33. Minute: Nach mustergültiger Fischer-Vorarbeit ist es Markus Zmugg, der für das 2:1 verantwortlich zeichnet. Mit diesem Judenburger Eintorevorsprung geht es auch in die Halbzeitpause.

Kapitän Christian Ritzmaier war gesamt betrachtet der stärkste Judenburger Spieler in der Hinrunde.

Auch beim Derby gegen Obdach konnte er sich in die Schützenliste eintragen.

 

Die Hausherren sind das aktivere Team

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, geht über weite Strecken ausgeglichen vonstatten. Der entscheidende Unterschied ist der, dass die Hausherren vor des Gegners Tor einfach um einiges effizienter aufzutreten wissen. Einmal mehr steht nach Wiederbeginn der 28-jährige Christian Ritzmaier im Mittelpunkt des Geschehens. Nachdem er die Gelegenheit auf das 3:1 ungenützt lässt, steht es in der 64. Minute beinahe 2:2. Der eingewechselte Istvan Kovacs bedient Thomas Reiter, aber Keeper Endrit Basha kann klärend eingreifen. 67. Minute: Der 31-jährige Rene Fischer beweist einmal mehr Kopfballstärke - neuer Spielstand: 3:1. Was auch so etwas wie die Vorentscheidung war. Denn den Gästen gelingt es nachfolgend nicht mehr, sich entscheidend aufzubäumen. In der 74. Minute schnürt Zmugg mit dem Treffer zum 4:1 einen Doppelpack. In der 89. Minute gelingt es den Obdachern durch Bernard Stjepanovic, noch ein Tor aufzuholen - Spielendstand: 4:2. Jetzt geht es ab in die Winterpause. Weiter geht es dann am 21. März 2020.

FC JUDENBURG - FC OBDACH 4:2 (2:1)
Torfolge: 1:0 (7. Ritzmaier), 1:1 (17. Reiter), 2:1 (33. Zmugg), 3:1 (67. Fischer), 4:1 (74. Zmugg), 4:2 (89. Stjepanovic)

Stimme zum Spiel: Fritz Grassl, Sektionsleiter Judenburg: "Der Siegeswille war vom Start weg deutlich erkennbar bzw. hat uns auch der 1:1-Ausgleich nicht aus der Bahn geworfen. Demnach hat sich die Mannschaft auch verdientermaßen die Winterkrone aufgesetzt. Jetzt werden wir versuchen dem Landesligisten aus Leoben im Steirercup noch Schwierigkeiten zu bereiten."

Photo: Richard Purgstaller

Quelle: https://www.ligaportal.at/stmk/oberliga/oberliga-nord/spielberichte/73889-pole-position-obdach-bezwungen-judenburg-ueberwintert-auf-platz-eins

« zurück zur Übersicht