News

« zurück zur Übersicht

Titelkampf im Visier

Donnerstag, 30. Juli 2020

Titelkampf im Visier: Judenburg hat vor zuletzt versäumtes nachzuholen!

Nach geschlagenen zehn Jahren in der Unterliga Nord B ist es dem FC Stadtwerke Judenburg im Sommer 2015 endlich gelungen, den heißersehnten Wiederaufstieg in die Oberliga Nord zu bewerkstelligen. Dort war es dann der Plan sich Schritt für Schritt an die Landesliga heranzutasten. Und es gelingt tatsächlich die Platzierungen kontinuierlich zu verbessern. In der 5. OLN-Saison infolge scheint dann die große Stunde der Judenburger zu schlagen. War man im Herbst 2019 doch soweit, dass man mit Kindberg-Mürzhofen als potenzieller Aufstiegskanditat gehandelt wird. Die Truppe von Trainer Didi Schöggl war auch motiviert bis in die Zehenspitzen. Galt es doch nach 16-jähriger Abstinenz endlich wieder den Sprung rauf in die höchste steirische Spielklasse zu schaffen. Aber bekannterweise verhindert eine "höhere Macht" Namens "COVID-19" dieses ehrgeizige Vorhaben.

 

Neuzugange

(Die drei Neuzugänge beim FC Judenburg: von links: Rinor Reshani, Marcel Gruber, Egzon Reshani)

 

Judenburg will anknüpfen an den Herbst 2019

Die Transferzeit ist bei den Judenburgern relativ ruhig über die Bühne gegangen. Was aber nicht heißen soll, dass man es nicht noch einmal wissen will, was den Meistertitel anbelangt. Drei Spieler sind neu beim Verein: Die Brüder Egzon und Rinor Reshani kehren aus Zeltweg zurück zu ihrem Stammverein. Hinzu kommt noch Marcel Gruber, der in der Akademie Kapfenberg das Kicken gelernt hat. Die beiden Abgänge sind Manuel Herk, der zu St. Margarethen/Kn. wechselt und Angreifer Rene Fischer, der seine erfolgreiche Karriere beendet. Vor allem stellt sich die Frage, wie man den Abgang des 32-jährigen Stürmers wegsteckt. Er war die "personifizierte Torgefahr" - egal ob in Thörl, in Zeltweg oder in Judenburg, auf Rene Fischer war was das Toreschießen betrifft, permanent Verlass. In seinen 387 Bewerbsspielen netzte er beachtliche 273-mal ein. Was den "Murtal-Bomber Nummer 1" auch noch auszeichnet, ist der Umstand, dass er kein einziges Mal ausgeschlossen wurde. Sportchef Fritz Grassl: "Das wird sich erst weisen, wohin die Reise ohne unseren Torjäger führen wird. Aber ich denke doch, dass die Mannschaft über die nötige Routine verfügt, um diese Lücke entsprechend zu schließen. Was auch erforderlich sein wird, wollen wir wieder aktiv in das Titelgeschäft eingreifen."

 

Photocredit FC Judenburg / by: Ligaportal/Roo

Quelle: https://www.ligaportal.at/stmk/oberliga/oberliga-nord/spielberichte/74811-titelkampf-im-visier-judenburg-hat-vor-zuletzt-versaeumtes-nachzuholen

« zurück zur Übersicht